ColorID® by CasaCCo

colorID® ist eine ganzheitliche
  • Erfassungs-,
  • Beratungs- und
  • Behandlungsmethode.

    Unterstützung findet die Methode durch die Hilfe eines speziell dafür entwickelten elektronischen Farblichtgerätes, womit der individuelle Farbcode eines Menschen sichtbar und prozentual genau abgestimmt wird.

    Dieser Farbcode, auch Körperkolorit oder "colorID" genannt, ist Ausgangsbasis für verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten, je nach Anwendungsgebiet.

    Er gibt Aufschluß über folgende Bereiche:

  • Optische Wirkung
  • Energetische Wirkung
  • Psychologische Wechselwirkung

    Physikalisch und biologisch gesehen entstehen die wahrgenommenen Farben letztlich nur als Umwandlung einer bestimmten Lichtwelle durch die Netzhaut des Auges sowie die gespeicherten Informationen im Gehirn. Rot z.B. ist also nichts anderes als eine Lichtquelle in einer bestimmten Schwingungsfrequenz.

    Ebenso verhält es sich mit den Zellen im menschlichen Körper. Auch diese zeigen ihre Aktivität durch Licht.
    Sie besitzen millionenfach Farbpigmente, die in Wirklichkeit Farbzellen einer bestimmten Schwingungsfrequenz darstellen; d.h. Ihr Körper unterliegt permanent diesem eigenen Schwingungsfeld.

  • ROT = Aktivierend
  • BLAU = Beruhigend
  • GELB = Ausgleichend
  • GRÜN = Aufbauend

    Nehmen wir ferner an, Ihr Körper besitzt zu 70% ROT.

    Dann hat dies nicht nur eine Auswirkung nach außen = OPTIK, sondern gleichzeitig eine Auswirkung nach innen.

    Der Farbhaushalt einer Person stimuliert in Abhängigkeit zum jeweiligen colorID einer Person psychomotorische Handlungen und konditioniert den Menschen über die permanente Wiederholung dieser Handlungen auf bestimmte Vorlieben.

    So ist beispielsweise die Bewegungsgeschwindigkeit eines Menschen, der überwiegend AKTIVIERENDE Substanzen besitzt, höher; dies führt z.B. dazu, daß sich diese Person - da alles schneller gehen muß - weniger Zeit für bestimmte Bereiche nimmt. Die so geschaffene konditionierte Hektik führt bei laufender Übersteigerung eher zu Belastungen des Herz-/Kreislaufsystems, als zu Belastungen anderer Organbereiche. Damit besitzt jeder Mensch in Abhängigkeit zum jeweiligen colorID® bestimmte Organbereiche, die bei permanenter Überlastung VORRANGIG belastet werden.

    Grundsätzlich besitzt jeder Mensch in stressfreien Zeiten individuell vorhandene Energien zu Bewältigung der anstehenden Aufgaben. Setzt er zum eigenen Ausgleich auf Bereiche wie SPORT und RUHE, ERNÄHRUNG und SCHLAF etc. gleicht er automatisch seine Energien immer wieder auf das Neue aus. Wer macht das schon? Und wer permanent.

    Denn die Regel ist, daß in Zeiten, in denen sich die Anspannung erhöht, im Beruf, privat oder in Wettkampfsituationen, vermehrt die individuell vorhandenen Energiepotentiale genutzt und aufgebraucht werden. So versucht der AKTIVE, seine Anforderungen durch AKTIVITÄT zu lösen. In Wirklichkeit kommt es jedoch nur zu einer Teilaussschöpfung der insgesamt vorhandenen Ressourcen, da der Mensch über seine zustätzlichen Potentiale nicht verfügt (in unserem Beispiel: Ruhe). Dies führt unweigerlich über den Körper auch zu mentalen Belastungen und schafft damit einen leistungsmindernden Regelkreis. Die Person versucht nun, durch Mechanismen von außen die Aktivität wieder zu erhöhen ... und so weiter.

    Auch auf die Sprache einer Person hat der colorID® damit Einfluß. Die eigenen Vorlieben müssen irgendwie ja nach außen kommuniziert werden. Und so reagiert jeder Mensch in Abhängigkeit zu seinem colorID® auf bestimmte Schlüsselwörter. Der Berater, der diese Bereiche kennt, kann somit jeden Menschen so ansprechen, wie diese Person es für sich wünscht.

    Medizinische Grundlagen
    Grundlage der colorID®-Analysen ist die prozentual exakte Definition, welche Körperfarben ein Mensch besitzt, um daraus die verschiedenen Anwendungen und Empfehlungen zu kreieren. Aus diesem Grund müssen wir uns vorab der medizinischen Seite widmen.

    In der klassischen Definition des Hautkolorits wird von drei Farbbestandteilen gesprochen, die den Farbausdruck eines Menschen ausmachen:
    1. Hämoglobin-Blutfarbstoff
    2. Karotin
    3. Melanine

    Die Medizin differenziert den Bereich weiter dahingehend, daß bei der Bestimmung eines Pigmentierungstyps von drei verschiedenen Klassen von Melaninen gesprochen wird:
    1. Eumelanine
    2. Phaeomelanine
    3. Neuromelanine

    Für den Pigmentierungstyp sind nur die beiden ersten von Interesse. Sie stellen Biopolymere in braun-schwarzer und rötlicher gelber Pigmentierung dar. Der Unterschied von verschiedenen Pigmentierungstypen bestehen dabei nicht in der Menge der Melanozyten, sondern in der Menge und in der Dispersion der gebildeten Pigmente.

    Weiterhin wichtig nach medizinischen Gesichtpunkten sind die
    1. Hornschicht
    2. Melaninpigmente
    3. Durchblutung

    Aufgabe einer professionellen Beratung ist es aus unserer Sicht, 1. optisch die Harmonie zwischen den vorhandenen Körperfarben und den Umgebungsfarben herzustellen, so dies im Bereich der Haarfarbe, der Farben des Make-ups oder im Bereich der Kleidung, 2. sowie für alle weiteren Anwendungsbereiche den verschiedenen Farbbereichen die richtigen Typologien zuzuordnen, so daß gleichzeitig Aussagen ber Typ- und Stilmerkmale getroffen werden können.

    Dabei gehen wir von CasaCCo® von der medizinischen Grunddefinition aus, bewiesen durch unsere 20-jährige praktische Erfahrung in der Arbeit mit Lichtfarben und sehen durch das Gutachten der Universität die Bestätigung, daß jeder Mensch neben Kaltmerkmalen (Pigmentfarben) auch Warmmerkmale (Pigmentfarben) besitzt, also immer beide Farbmerkmale, die in folgenden Kombinationen vorhanden sein können.

  • Warm - Kalt
  • Kalt - Warm
  • Warm - Kalt - Kalt
  • Kalt - Warm - Warm
  • Kalt - Warm - Kalt
  • Warm - Kalt - Warm

    Nachdem sowohl dem Bereich WARM wie auch dem Bereich KALT jeweils zwei Farben zugeordnet werden können, und sich jedes Ergebnis noch durch prozentuale Bereiche unterscheidet, ist die Typen- und Farbvielfalt enorm.

    Nun wirken Farben nicht nur optisch (Haarfarben, Make-up, Kleidung, Wohnung etc.), sondern auch im Bereich der Farbbestrahlung auf die Psyche, Wohlfühlen und mentale Fitness.

    Wenn jeder Mensch einen eigenen Farbcode besitzt, reagiert auch jeder Mensch anders auf Farben.

    Wirkung von Farblicht
    Die Farblichttherapie ist eine seit altersher bekannte, natürliche Behandlungsmethode, die in unserer heutigen technikorientierten Gesellschaft leider weitgehend in Vergessenheit geraten ist, jedoch in anderen Ländern zum Standardrepertoire, auch im Klinikbereich gehört.

    Die Auswirkungen von Licht auf den menschlichen Körper sind im allgemeinen unbestritten. Teilbereiche des uns bekannten Lichtspektrums des Sonnenlichts können differenziert als Farben bzw. Farblicht definiert werden. Dank der ständigen Weiterentwicklung der Diagnosetechnik fanden Wissenschaft und Medizin immer neue Hinweise darauf, daß bestimmte Gehirnregionen nicht nur lichtempfindlich sind, sondern auch unterschiedlich auf verschiedene Wellenlängen reagieren.

    Heute liegen viele wissenschaftliche Beweise vor, daß intensives und reines Farblicht je Zelle unseres Körpers positiv beeinflussen kann.

    Aufnahme von Farben
    Die seelische Beeinflussung erfolgt über das Auge. Von dort wird die Farbstrahlung aufgrund komplexer Vorgänge weiter ins Gehirn geleitet und entfaltet dort ihre Wirkung.
    Die nervliche Farbaufnahme führt zu einer Belebung der Körperabwehr. Je nach Farbart werden über die Farbschwingungen bestimmte Körpersysteme angesprochen und aktiviert.
    Die physikalische Aufnahme geschieht im wesentlichen über die Haut durch direkte Farbstrahlung.
    Die chemische Aufnahme kann im Magen/Darmtrakt in Form von Farbnahrung erfolgen.

    Empirische Untersuchungen von CasaCCo® haben beispielsweise ergeben, daß eine hohe Übereinstimmung zwischen den vorhandenen Körperfarben und den Farbvorlieben bei der Ernährung besteht. So werden weitgehend die Nahrungsmittel unbewußt abgelehnt, deren Farben nicht in Übereinstimmung mit den Körperfarben stehen. Spezielle Mangelsituationen an Mineralstoffen und Vitaminen sind die Folge, auch Übergewicht.

    Wirkungsweise von Farblicht
    Farblicht wirkt auf die Zellmembran. In ihr sind die Proteine eingelagert, die von den Lipiden umgeben sind. Das Licht kann eine Neuordnung oder Ausrichtung dieser polaren Lipid-Kopfgruppen bewirken. Aufgrund dieser Interaktion finden strukturelle Veränderungen in der Zellmembran statt. Dieser Vorgang - als biostimulierender Effekt bekannt - ist verantwortlich für die Regeneration von angegriffenem Gewebe.

    Der Stoffwechsel kommt wieder ins Gleichgewicht und die Zellatmung funktioniert wieder. Die Zelle wird leistungsfähiger und produziert neben Energie wieder Wasser und Sauerstoff (Hautfeuchtigkeit).

    Die Zellen des Immunsystems werden aktiviert und sind in der Lage, ihre Aufgabe im Kampf gegen Krankheiten aufzunehmen.

    Der ganze Körper wird bei der Bestrahlung mit Farblicht durchdrungen, Hormone und Enzyme werden durch Licht aktiviert.

    Weiterhin wird angenommen, daß Farblicht einen direkten Einfluß auf die endokrinen Drüsen hat, welche je nach Farbschwingung ständig chemische Elemente in Hormone umwandeln, welche wiederum mit dem Blutstrom an die Organe weitergeleitet werden.

    Neben der direkten Aufnahme von Farblicht durch Körperzellen muß natrlich noch die Aufnahme der Farbschwingungen durch das Auge erwähnt werden. Für die Schaltzentrale unseres Gehirns, den Hypothalamus, ist das Licht ein wichtiger Taktgeber. Fehlt der über das Auge aufgenommene Lichtreiz, so ist der Gehirnstoffwechsel gestört und es werden zu wenig stimmungs-regulierende Hormone produziert. Lichtmangel wirkt sich zudem auch negativ auf die Zirbeldrüse und damit u.a. auf die Schlafregulierung aus.

    Die Firma Authenta ist Hauptlizenznehmer von CasaCCo® mit Alleinvertriebsrecht für Österreich.

    Homepage: http://www.colorid.de

    Beratungen nach der ColorID-Methode gibt es unter anderem bei:

    Brigitte Schaller
    Färbergasse 4
    A-1010 Wien
    Tel: +43-664/102 02 09
    Fax: +43-2262/61 11 84